Education at Bertelsmann

Oktober 22nd, 2014

»Last updated: October 2014

Why education?
The growing worldwide demand for quality education is regarded as a global megatrend – a trend that Bertelsmann would like to take advantage of.

Factors driving the growth of this sector are the global shortage of qualified personnel, the rapidly growing middle class in emerging markets an d, not least, the digital transformation. Digitization has created effective new ways to make education widely accessible – innovatively, anywhere/anytime, and often much less expensively than by other means.

How does the education business fit into Bertelsmann’s strategy?

Bertelsmann’s goal is to establish an Education division with substantial revenues over the next five to ten years by pursuing these activities. Education is a declared growth area for the Group. It meets all of Bertelsmann’s strategic investment criteria: good growth prospects, global reach, a proven digital business model, scalability and low cyclical risks.

The overarching aim is to make education a third mainstay of income for Bertelsmann, so that the Group has three ›pillars‹ of business: media, services and education.«

more: bertelsmann.com

»Bei Tablets gibt es kaum Differenzierungsmöglichkeiten«

Oktober 21st, 2014

»Interview mit Michael Tamblyn und Taka Aiki (Kobo)

Hierzulande genießt Kobo zwar große Sympathien, ist aber mangels stationärem Partner im Buchhandel ein underdog. Und dennoch zeigen sich Inhaltechef Michael Tamblyn und CEO Takahito Aiki zufrieden mit der Geschäftsentwicklung. Im Interview mit buchreport.de äußern sich die Kobo-Chefs zur Abkehr vom Tablet-Hardware-Geschäft, zu den Proble-men von Social-Reading und den Perspektiven von Abo-Modellen

Die größte Innovation bei E-Readern in diesem Jahr ist der Schutz vor Wasser. Was soll das?

Michael Tamblyn: … Abgesehen vo[m w]asserdichte[n Gehäuse] war es ja auch eine Entscheidung für ein Premiumprodukt und gegen ein günstiges, ein ›low price‹-Produkt.

Eine Strategie, die auch Amazon mit dem „Kindle Voyage“ und die Tolino-Allianz verfolgen.

Tamblyn: Wir waren vor eineinhalb Jahren mit dem Kobo Aura HD die ersten, die gezeigt haben, dass dieser Markt funktioniert. Wir haben als erste einen teureren, besser ausgestatteten Reader herausgebracht, anstatt zu versuchen, den Preis des Produkts immer weiter zu senken. Und es hat funktioniert. Für uns ist es sinnvoller, in die Viel-Leser zu investieren, statt sich auf die unregelmäßigen Leser zu konzentrieren.

Sie haben inzwischen das E-Book-Geschäft von Pionier Sony übernommen. War das eine gute Entscheidung?

Tamblyn: Ja, und zwar aus vielerlei Hinsicht. Sony hatte eine gute Basis an Nutzern, besonders die so genannten ›early adopter‹, die dann zu Kobo gewechselt sind. Dadurch, dass Sony zuletzt nicht so viel in das Geschäft investiert hat, konnten diese Kunden eine positive Erfahrung mit uns machen. Am wichtigsten war aber, dass es gelungen ist, die digitalen Bibliotheken der Kunden umzuziehen.«

mehr: buchreport.de

Hamburger ›Zukunftscamp‹ Es reicht nicht mehr für alle

Oktober 14th, 2014

von Stefan Schulz

»Welche Entwicklungen für Leben und Arbeit bringen die nächsten hundert Jahre? In einem Hamburger ›Zukunftscamp‹ entwarfen Experten Prognosen, die äußerst unterschiedlich ausfielen.
…«

mehr: faz.net

Der Verleger Stefan Lübbe ist tot

Oktober 14th, 2014

»…
Der Verleger Stefan Lübbe ist tot. Wie der Lübbe-Verlag mitteilte, starb der 57-Jährige am Montagabend während einer Geschäftsreise in Südfrankreich. Stefan Lübbe erlag den Folgen eines Herzinfarkts.

Aufbruch ins Digitalgeschäft

Stefan Lübbe setzte allerdings auch – entschiedener als weite Teile der Branche – neue Akzente im digitalen Geschäft. Mit dem bei Bastei angesiedelten Programm ›Digital First‹ brachte Lübbe als erstes Verlagshaus in Deutschland ein rein digitales Programm auf den Markt.

Die im vergangenen Jahr gegründete Bastei Lübbe Academy war die erste und ist bis heute die einzige verlagseigene Autorenschule Deutschlands für junge Unterhaltungs- und Genreautoren – eine prompte Reaktion auf die Entwicklung im Selfpublishing.
…«

mehr: welt.de

The End of Editing?

Oktober 8th, 2014

»If you are near Hall 4.0 at the Frankfurt Book Fair on Friday this week at 10 am, do yourself a favour, take an hour out from frenetic rights trading, and consider for a moment one of the critical issues of publishing as an industry in our times: does editing still matter in a digital world, and if it does, who should be doing it? And it is not just an issue of rational organisation and growing margins. For those who have invested a lifetime here, the litany of job titles (copy editor, sub-editor, commissioning editor, managing editor, executive Editor in my own case) recognises the scope of the editing function from selection of what to publish through to the preparation and validation of the published material. It recognises that ›editor‹ has often meant ›marketing manager‹ in some circumstances. And we should nor forget that all those grades and variations in editorial job titles demonstrate the willingness of publishing management to trade a new job title when what was requested was a pay rise!

I wanted to be there to moderate the debate in Hall 4.0. Instead a slipped disc has me on my back, but more than adequately replaced by David Attwooll of David Attwooll Associates (www.attwoollassociates.com), who knows the changing structures of the publishing business far better than most of us. Together with Dr Sven Fund, who runs Walter de Gruyter, and Dr Helmut Pesch of Lubbe this session will explore a question that would have made our publishing grandfathers blanch. Is editing the core of our business, or even a core competence?
…«

more: davidworlock.com

„Der alte Markt kollabiert“

Oktober 7th, 2014

»Dotbooks-Verlegerin Beate Kuckertz über Kindle Unlimited

Amazons E-Book-Flatrate-Dienst ›Kindle Unlimited‹ kommt nach Deutschland, voraussichtlich zum Start der Frankfurter Buchmesse. Unter den Verlegern, die mitmachen, ist Dotbooks-Verlegerin Beate Kuckertz. Im Interview mit pubiz.de beschreibt die erfahrene Programm-Managerin ihre Motive und Risiken.

Und was sagen Sie also zum E-Book-Streaming?
Streaming ist eine Chance für Verlage, Autoren und Inhalte, gesehen und gelesen zu werden. Dotbooks bietet seine Produkte ausschließlich im Internet an, anderswo kommen unsere Bücher nicht vor. Also gehört es zu den Aufgaben eines digitalen Verlages, eine hohe Sichtbarkeit für seine Bücher zu gewährleisten. Gute Platzierungen auf den Handelsplattformen und auch bei Streaming-Anbietern sind wichtige Chancen, Aufmerk-samkeit auf das Dotbooks-Programm und seine Autoren zu ziehen – neben SEO, On- und Off-Page-Optimierung, Google AdWords und anderen digitalen Hilfsmitteln Auf diese Weise entstehen Rezensionen und Empfehlungen, die wiederum zu neuen Lesern und Käufern führen.

…«

mehr: buchreport.de

Q&A with Richard Charkin, Future IPA President

Oktober 7th, 2014

By Hannah Johnson

»…
RC: Since then there have been a number of author initiatives in support of their and our industry. It is important that we never forget that our common interests are so much greater than our differences.

PP: As the publishing industry creates more digital content, protecting copyright becomes a bigger challenge. Should the publishing industry focus on building more secure systems for content delivery and consumption? Prosecuting copyright violators? Educating consumers on the importance of copyright protection? Or something else?

RC: I don’t know what is the best way to protect digital content from piracy, but I do know that we must, as an industry, be forward- and outward-looking and not be seen to be protectionist or Luddite.
…«

more: publishingperspectives.com

Forum Production in Publishing 2014 Design Panels

Oktober 5th, 2014

Frankfurt Book Fair
Forum Production in Publishing 2014
Strategies.Processes.Production.Design.
Hall 4.0 A 34

DESIGN 4 – 5 pm

Wednesday  Oct 8

Partner
Oekom Verlag
Title
Blauer Engel für umweltfreundliche Druckerzeugnisse – ein Werkstattbericht
Moderation
Anke Oxenfarth, oekom verlag, München
Panel
Dr. Ulf Jaeckel, Bundesumweltministerium, Berlin
Dr. Achim Schorb, ifeu – Institut für Energie und Umweltforschung, Heidelberg
Christian Tebert, Ökopol, Hamburg

Thursday  Oct 9

Partner
HTWK Leipzig
Title
Responsive Design – Chancen und Möglichkeiten für Verlagsprodukte
Moderation
Prof. Christian Ide, HTWK Leipzig
Panel
Peter Bilz-Wohlgemuth, MAIRDUMONT, Ostfildern
Andrea Kock, Books on Demand, Norderstedt
Dr. Alexander Trommen, APPSfactory, Leipzig
Christoph Zillgens, ZILLGENSDESIGN, Gangelt

The International Friday  Oct 10

Partner
Type Directors Club
Title
Branding – The Challenge for Publishers
Moderation
Thorsten Schlaak, Heinold, Spiller und Partner, Hamburg
Panel
Robert Görlich, juni.com, Frankfurt
Mike Röttgen, VVA – arvato media, Gütersloh
Til Weitendorf, Oetinger, Hamburg

Forum Production in Publishing 2014 Production Panels

Oktober 5th, 2014

Frankfurt Book Fair
Forum Production in Publishing 2014
Strategies.Processes.Production.Design.
Hall 4.0 A 34

PRODUCTION 2 – 3 pm

Wednesday Oct 8

Partner
AKEP
Title
ePUB 3.0 – Was jetzt zu tun ist
Moderation
Michael Hofner, Publisher Consultants, München
Panel
Ralf Biesemeier, readbox publishing, Dortmund
Tobias Fischer, pagina, Tübingen
Steffen Kurth, Haufe-Lexware, Freiburg
Anatoli Loucher, PocketBook Readers, Radebeul

Thursday Oct 9

Partner
HdM, Studiengang Mediapublishing
Title
Internationaler Einkauf – Mission oder Wagnis
Moderation
Markus Wilhelm, Publisher Consultants, München
Panel
Daniel Grallert, WoltersKluwer Deutschland, Köln
Bernhard Schimunek, SSI Software Services, München
Martin Schöllhorn, Druckerei C.H.Beck, Nördlingen
Mark Voges, Ravensburger, Ravensburg

The International Friday Oct 10

Partner
Institut für Buchwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Title
Perspective Selfpublishing – Focussing Technology
Moderation
Prof. Dr. Christoph Bläsi, Mainz
Panel
Dr. Florian Geuppert, Books on Demand, Norderstedt
Peter Schmid-Meil, GRIN Verlag, München
Barbara Thiele, epubli, Berlin

Forum Production in Publishing 2014 Processes Panels

Oktober 5th, 2014

Frankfurt Book Fair
Forum Production in Publishing 2014
Strategies.Processes.Production.Design.
Hall 4.0 A 34

PROCESSES 12 – 1 pm

Wednesday Oct 8

Partner
Deutsche Fachpresse
Title
Komplexität und Dynamik beherrschen – ist Prozessmanagement die Lösung?
Moderation
Bernd Adam, Deutsche Fachpresse, Frankfurt am Main
Panel
Nicolas Domann, Cornelsen Schulverlage, Berlin
Kerstin Hainke, DVV Media Group, Hamburg
Ulrike Henschel, Kommunal- und Schul-Verlag, Wiesbaden
Torben Schreiter, Signavio, Berlin

Thursday Oct 9

Partner
Börsenblatt des Deutschen Buchhandels
Title
Outsourcing – Chance oder Risiko?
Moderation
Dr. Michael Roesler-Graichen, Börsenblatt, Frankfurt am Main
Panel
Uwe Eckhard, bookwise, München
Wolf Dieter Eggert, Hueber Verlag, München
Barbara Lennartz, Langenscheidt, München
Marietta von Lupin, WoltersKluwer Deutschland, Köln

The International Friday  Oct 10

Partner
Publishers’ Forum
Title
Sustainable Publishing Processes – Parameters
Moderation
Dr. Rüdiger Wischenbart, Wien
Panel
Dr. Jarred McGinnis, Ontotext, Sofia, Bulgarien
Ralf Möllers, Book2look, München
Mike Röttgen, VVA – arvato media, Gütersloh